Obst und Gemüse liegen auf einer Waage, daneben Messer und Gabel

© viperagp / Fotolia

Nachrichten
Diabetes im Alltag

Erleichtern Apps die Gewichtsabnahme bei Typ-2-Diabetes?

Wissenschaftliche Unterstützung: Prof. Dr. Sebastian Schmid

Mobile Anwendungen haben sich in den letzten Jahren als ein vielversprechendes Instrument für das Diabetes-Selbstmanagement herausgestellt. Doch spielen sie auch eine Rolle bei der Gewichtskontrolle? Eine Meta-Analyse zeigt jetzt: Erwachsene mit Typ-2-Diabetes könnten tatsächlich effektiver an Gewicht abnehmen, wenn sie von einer Gesundheits-App unterstützt werden.

Die Gewichtskontrolle oder eine Ernährungsumstellung ist gemeinsam mit Bewegung die Basis der Behandlung von Typ-2-Diabetes. Diese Basis-Behandlung reicht zu Beginn der Krankheit oft aus, sodass Menschen mit Typ-2-Diabetes gar keine Medikamente einnehmen müssen. 

Gesundheits-Apps können den Alltag mit Diabetes erleichtern. Sie registrieren beispielweise Blutzucker-Werte, Mahlzeiten und Bewegung sowie Insulin-Gaben oder Medikamente. Insbesondere führen Diabetes-Apps zu einer verbesserten Blutzuckerkontrolle. Das Forschungsteam wollte nun herausfinden, ob mobile Apps auch eine Gewichtsabnahme wirksam unterstützen können. Für ihre Analyse zogen sie insgesamt 14 Studien heran.

Die Forschenden verglichen die Veränderungen des Körpergewichts, des Taillenumfangs und des Body-Mass-Index (BMI) bei über 2.100 Erwachsenen mit Typ-2-Diabetes (Durchschnittsalter 58,4 Jahre, BMI 30.0 kg/m2). Die Teilnehmenden wurden zufällig 2 Gruppen zugewiesen. Eine Gruppe nutzte zur Gewichtskontrolle hauptsächlich eine App, die Kontrollgruppe hingegen nicht. Sie folgte den üblichen Empfehlungen zur Gewichtsabnahme. Die Apps wurden für einen Zeitraum von 3 bis 12 Monaten eingesetzt.

Apps senkten Körpergewicht und Taillenumfang

Das Ergebnis: Menschen mit Typ-2- Diabetes, die eine mobile App unterstützend nutzten, verloren 0,84 Kilogramm mehr an Körpergewicht im Vergleich zur Kontrollgruppe. Der Taillenumfang reduzierte sich um zusätzliche 1,35 Zentimeter. Keine auffällige Veränderung zeigte der Body-Mass-Index.

Am stärksten profitierten App-User mit starkem Übergewicht (Adipositas): Sie verloren im Vergleich zur Kontrollgruppe zusätzliche 1,3 Kilogramm und reduzierten ihren Taillenumfang um weitere 2,06 Zentimeter.

Noch bessere Ergebnisse zeigten sich, wenn die digitalen Abnehm-Helfer mit einer Verhaltenstherapie kombiniert wurde.

Die Studienautoren schlussfolgern, dass Smartphone-Apps zur Gewichtskontrolle bei Menschen mit Typ-2-Diabetes empfehlenswert sind, insbesondere auch für die Behandlung von starkem Übergewicht. Sie fördern die Gewichtsabnahme zusätzlich, wenn auch nur in geringem Umfang.  

Quelle:

Xue, C. et al.:  Mobile Application Interventions and Weight Loss in Type 2 Diabetes: A Meta‐Analysis. In: Obesity, 2020