Coronavirus

© Centers for Disease Control and Prevention, A.Eckert, D. Higgins

Nachrichten
SARS-CoV-2 / COVID-19

Informationen zu Corona und Diabetes: Was ist zu beachten?

Das als sehr ansteckend geltende Coronavirus SARS-CoV-2 hat unsere Gesellschaft fest im Griff. Die Erkrankungsfälle nehmen täglich zu. Vor allem vielen Menschen mit bestehenden Grunderkrankungen wie Diabetes bereitet das Sorge. Aber haben Menschen mit Diabetes tatsächlich ein erhöhtes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf und wer muss besonders aufpassen? diabinfo beantwortet wichtige Fragen zu „Corona und Diabetes“.

In einer Pressemitteilung hat die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) Anfang März betont, dass für Menschen mit Diabetes keine höhere Gefahr als bei einem herkömmlichen Grippevirus besteht. Wichtig sind stabile Blutzuckerwerte, die nicht nur das Immunsystem stärken, sondern auch das Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf senken. Liegen jedoch eine oder mehrere diabetesbedingte Begleit- und Folgeerkrankungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Organschäden vor, muss man besonders aufpassen. Warum das so ist lesen Sie hier auf unserer Informationsseite zum Coronavirus.

Wie kann man sich vor einer Coronavirus-Ansteckung schützen?

Ganz besonders wichtig ist natürlich, sich gar nicht erst anzustecken. Es gilt deshalb – sofern nicht ohnehin schon eine Ausgangsbeschränkung besteht – zuhause zu bleiben und die allgemeinen Verhaltens- und Hygieneempfehlungen des Robert Koch-Instituts (RKI) zu befolgen. Die Empfehlungen des RKI hat diabinfo für Sie noch einmal zusammengestellt.

Außerdem haben wir in unserem Hintergrundartikel „Corona und Diabetes“ weitere wichtige Fragen für Sie beantwortet, darunter:

  • Was können Menschen mit Diabetes, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben, tun?
  • Kann man Grippe und Coronavirus anhand der Symptome unterscheiden?
  • Warum ist es wichtig, die Blutzuckerwerte zu überwachen und zu optimieren?
  • Wie beeinflussen Infekte den Blutzuckerspiegel?
  • Corona und Medikamente – Wie ist die Faktenlage?
  • Kann ich mich gegen eine Coronavirus-Infektion impfen lassen?
  • Soll ich mich gegen Pneumokokken und Grippe impfen lassen?
  • Was sollten Menschen mit Diabetes generell während der Coronavirus-Pandemie beachten?
  • Wo finde ich weitere qualitätsgesicherte Informationen?

Ausreichende Versorgung mit Medikamenten ist gewährleistet

Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) betont, dass Lieferengpässe bei Diabetes-Medikamenten jetzt und künftig nicht zu befürchten sind. Insulin wird vorwiegend auch in Deutschland selbst hergestellt. Auch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) rechnet nicht damit, dass es aufgrund des Coronavirus kurzfristig zu Lieferengpässen von Medikamenten kommt. Es beobachtet und bewertet die Situation laufend.